Dienstag, 25. September 2012

9 mm Para Wiederladen mit H&N Geschoss

Baut keine Munition nach Rezepten, die ihr im Internet findet!
Denkt vorher drüber nach und prüft die Ladedaten!
Handchirurg&Augenarzt bedanken sich für Arbeit!
Das Beschussamt freut sich über neue Exponate gesprengter Waffen!

Meine Wunder-Neun

Beim Training und im Wettkampf schieße ich diese Neun-Para: Ein H&N High Speed Geschoss, 115 gr, Hohlspitze, .356" Diameter. Drunter kommen 4,3 gr N320 von Kemira Vihtavuori und ein Federal 100 Zündhütchen. Die Bohne ist 28,8 mm lang, hat aus meiner X-SIX den Faktor 130 und hält auf 50 m bequem 4,5 cm Streukreis. Mein Teamkamerad Thomas brachte das Rezept an und ich find es super.
Gegen die H&N-Geschosse hörte ich schon einiges: Häufig würde das Gewicht schwanken. Der Lack kann abplatzen und dann fliegen sie sonst wo hin. Aber für mich reichen die erst mal: Mein bestes Ergebnis bei einem PPC-Match war bisher ein 1450er. Beide 50 Meter liefen für meine Verhältnisse ungewöhnlich gut mit je etwa 10 Miesen und keiner einzigen 7. Normalerweise schieße ich da 15 bis 20 raus, manchmal auch mehr. Den Blödsinn hab ich selber auf 15 und 25 Meter gemacht. Solange sich meine Leistung da nicht merklich bessert und stabilisiert, brauche ich über präzisere Munition nicht nachzudenken. Übrigens sortiere ich meine Hülsen auch nicht nach Marken, ich schmeiß nur die raus, die sich schlecht verarbeiten lassen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten